Fundstücke LXXIV

Nach längerer Pause sende ich wieder ein paar Fundstücke. Sie entstammen meist den üblichen Quellen – ich habe es aufgegeben, auf obskuren Seiten nach Nuggets zu suchen. Wer selber mitliest, kennt das meiste – die Rubrik wendet sich an jene, denen die Zeit fehlt, täglich zu suchen und zu sieben.

Torsten Hinz mit einem scharfen Nachruf auf Habermas, anläßlich seines 91. Geburtstages:

Viel Lärm um nichts

Machen wir uns nichts vor: Jan Fleischhauer ist ein Alibi und würde öffentlich vermutlich niederknien, wenn die Lage es erforderte. Sein Text ist dennoch lesenswert.

Die Sehnsucht nach der Schuld der Deutschen

Es gibt Texte, bei denen verstummt jede Diskussion und es gibt nur wenige Autoren, die solche ganz authentisch schreiben können. Wer wissen will, wie Schnellroda auch gegen alle mediale und verfassungsschützende Beschreibung tickt, der muß Kubitschek lesen:

Wachsende Ringe

Götz Aly – kurz und bündig – über weltanschaulichen Wachschutz im Falle Lisa Eckhart. Mutig.

Dumm-deutsche Hexenjagd auf Lisa Eckhart

Soweit zu sehen ist, hat sich noch kein deutsches Leitmedium den Implikationen gewidmet, die sich aus den Bodycam-Aufnahmen während der Festnahme George Floyds ergeben könnten. Also hat die JF diese Aufgabe übernommen:

Die Aufnahmen stellen bisherige Deutung in Frage

Ein Novum im deutschen Blätterwald? Der schwarze Araber Malcolm Ohanwe berichtet auf „bento“ (!) über wahrhaft (!) strukturellen Rassismus in muslimischen Gesellschaften, und zwar in Deutschland und in Arabien.

Ich bin Schwarz und Araber – und kenne Rassismus schon aus meiner eigenen Familie

Auf dem Forum der „SiN“ empfahl einer der Hauptkommentatoren einen Artikel von Michael Mannheimer, der ihn „elektrisiert“ habe wie kaum ein anderer. Ich empfehle die Lektüre des Beitrages nicht der Sache wegen, sondern um ein Beispiel zu geben, womit sich offenbar immer mehr Menschen, kluge Menschen, abgeben und sich sukzessive aus der „Kommunikationsgemeinschaft der Vernünftigen“ (Habermas) ausklinken.

Covid 19 ist seit Jahrzehnten geplant

Deutschlands schärfster Dialektiker empfahl diesen aufwendigen Text von Anne Applebaum in „The Atlantic“. Er seziert messerscharf die Logik der Kollaboration in der Trump-Administration. Was Applebaum und Zorn freilich entgangen sein dürfte, ist die spiegelbildliche Beschreibung der „demokratischen“ Politik unserer Tage: Großartiger Artikel. Lesenswert:

History will judge the Complicit

Unverwüstlich: Zeller Zeitung

2 Gedanken zu “Fundstücke LXXIV

  1. M. Bieber schreibt:

    Bei Sezession stellte gerade jemand einen Link zur Aussagekraft des PCR-Tests ein, den ich schon fuer aeusserst interessant halte. Disclaimer: Bin kein Genetiker, muss noch nachgraben:

    http://www.thetruthseeker.co.uk/?p=212305

    Wikipedia:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Chromosome_8

    off-topic, @seidwalk: Koennte man einen Link zur Form der Formatierung von Links als Ersatztext innerhalb von Kommentaren hier auf der Seite einfuegen? Das wuerde den Lesefluss in den Kommentaren verbessern.
    Problem fuer mich ist ironischerweise, dass ich nicht zu wenige sondern zu viele moegliche Varianten kenne, dies in einem Blog zu implementieren. Da die Kommentare hier keine Vorschaufunktion bieten (waere noch besser), moechte ich meine Tests nicht auf Sie abladen. Vielleicht ist es ja einfaches markdown: Ersatztext

    Seidwalk: Der off-topic-Teil übersteigt leider meine geistigen Kapazitäten – keine Ahnung, was Sie meinen.

    Pérégrinateur:

    Anscheinend akzeptiert und übernimmt WordPress/Ihre WordPress-Version in Kommentaren gewöhnliche HTML-Anchors. Das sind Konstrukte wie hier bei selfhtml beschrieben, jedenfalls nach dem ersten Muster.

    ――――――――――――――――

    Ob das Folgende sauber durchgeht, keine Ahnung. Das Muster ist dabei:

    SELBST-GEWÄHLTER-LINKTEXT

    Dabei steht generisch:
    ZIEL-URL – für die URL der Webseite, auf die der Link gehen soll
    SELBST-GEWÄHLTER-LINKTEXT –für den Text, unter dem der Link liegen soll

    Liken

    • Michael B. schreibt:

      Ich muss hier doch noch einmal, der Zusammenschnitt unserer Tests von letzter Nacht ist etwas katastrophal und keines der Beispiele zu Verlinkungen will und kann funktionieren. Die richtige Quintessenz ist:

      Markdown funktioniert weitgehend, zumindest fuer links und Hervorhebungen, das sollte zum Zweck sauberer Kommentierungen genuegen. HTML tags etc. tun das nicht (und sollten es auch nicht).

      Liken

Schreibe eine Antwort zu M. Bieber Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.