Schäm Dich, Deutschland!

Unter den zahlreichen Auswürfen der deutschen Presse zum Vogelschiß-gate sticht ein Artikel auf der berühmt-berüchtigten „HuffPost“ hervor, der mir keine Ruhe läßt.

Das Blatt hat mittlerweile ganz offen die journalistische Informationspflicht, die Unabhängigkeit und Sorgfaltspflicht verlassen und sich dem rituellen Anti-Trumpismus, dem zynischen AfD-Bashing und der ironiefreien Darstellung des muslimischen als des besseren Lebens verschrieben. Was dabei herauskommt ist schlimme Propaganda, Verdummung und jede Menge unfreiwilliger Humor. Und es ist ein Anzeigerblatt geworden, im doppelten Sinne: es denunziert und zeigt zugleich die geistige Verfassung der offiziellen intellektuellen Nation an.

Lennart Pfahlers Beitrag – ein Männlein mit Flaum ums Kinn, das sich mit „Salam“ vorstellt –, Lennart Pfahlers Beitrag übertrifft nun alles Bisherige und auch Vorstellbare. Der Artikel ist in seiner inneren Logik, seiner Geschichtsauffassung, seiner Sprache so entlarvend, daß ich ihn hier in voller Länge zitieren, nein, dokumentieren  muß:

„Es ist das vielleicht unrühmlichste Kapitel in einem Buch voller unrühmlicher Geschichten. AfD-Chef Alexander Gauland hat sich mit einer unmissverständlichen Bagatellisierung der NS-Verbrechen einen Tabu-Bruch geleistet, der sogar für die Rechtspopulisten beispiellos ist.

Gauland sagte bei einer Veranstaltung der AfD-Jugend in Thüringen: “Hitler und die Nazis sind nur ein Vogelschiss in über 1000 Jahren erfolgreicher deutscher Geschichte.”

Auch wenn die AfD nun versucht, den Satz ihres Fraktionsvorsitzenden umzudeuten, betont, Gauland habe auch gesagt, man bekenne sich zur Verantwortung für die eigene Geschichte, war diese Rede fatal und unentschuldbar.

Wer den Massenmord an Millionen Juden, das Intrümmernlegen eines ganzen Kontinentes, einen Krieg mit über 50 Millionen Toten und das Zerschlagen der zivilisatorischen Gesellschaftsordnung als “Vogelschiss” bezeichnet, ist nicht nur emotional stumpf und historisch unsensibel, sondern eine potenzielle Gefahr für Verfassung und Rechtsstaat.

Ein Blick in die internationale Presse zeigt zudem, dass Gauland mit seiner revisionistischen Deutschland-Folklore die Außenwirkung des Landes nachhaltig schädigt. Überall, in den USA, in Großbritannien, der Türkei, in Israel und Malta, schreiben die Zeitungen und Nachrichtenseiten an diesem Sonntag über den ultrarechten Parteichef und seine nur schwer erklärbare Entgleisung.

Welches Bild gerade in aller Welt von der doch eigentlich Offenheit und Fortschritt zugewandten Bundesrepublik entsteht, will man gar nicht recht zu Ende denken.

Deutschland sollte sich schämen. Für diesen Mann. Für alles, für was er steht. Dafür, dass so etwas noch einmal passieren konnte.

Gauland sollte sich schämen. Doch das wird nicht passieren.

Denn selbst der Gedanke an das Dritte Reich scheint diesen Mann nicht mit Reue oder Scham zu erfüllen. Diesen Mann, dem man wünscht, er würde einmal einen Holocaust-Überlebenden treffen – und ihm dann erklären müssen, sein Leiden wäre doch nur ein “Vogelschiss” gewesen gegen Bismarck und Goethe.  

Das Internationale Auschwitz-Komitee erklärte am Samstag: “Für Auschwitz-Überlebende wirken die kühl kalkulierten und hetzerischen Äußerungen Gaulands nur noch widerlich.”

Es ist noch milde formuliert. 

Die AfD macht Politik zum Ekel-Kabinett, macht Menschlichkeit zur Verhandlungsmasse. Wer einem Mann wie Gauland folgt, wird immer auf der falschen Seite der Geschichte stehen.“ Punkt!

„Deutschland sollte sich schämen. … Dafür, dass so etwas noch einmal passieren konnte.“ – „So etwas“ meint natürlich „das“. Pfahler saugt aus Gaulands fraglicher Äußerung also ein Gleichheitszeichen: Vogelschiß = 6 Millionen, mindestens.

Man könnte nun jedes Wort auseinandernehmen, so dicht nicht ganz dicht ist der Text, aber an einem bleibe ich immer wieder hängen: „Deutschland sollte sich schämen“, „Gauland sollte sich schämen“ und, jetzt kommts: „Denn selbst der Gedanke an das Dritte Reich scheint diesen Mann nicht mit Reue oder Scham zu erfüllen.“

Dieser letzte Satz sagt doch: Lennart, der 25-jährige Milchbart, mit abgeschlossenem Journalistikstudium als ganze Lebensleistung, schämt sich und bereut! Er fühlt das wirklich! Die fühlen das, die glauben das wirklich! Das muß man erstmal verstehen! Und sich vorstellen!

Aber was bereut er, wofür schämt er sich? Geboren zu sein? Geworfen zu sein? Deutscher zu sein? Dauernd ans Dritte Reich denken zu müssen? An seinen Ururururgroßvater, in dessen Samen Schuld schlummerte?

Woher nur kommt diese Wut, uns, den Lesern – und auch Gauland –, ja ganz Deutschland, die eigene Krankheit, das eigene Scham-Paranoia-Maso-Ding, das ewige, quasi-religiöse Leid mit sadistischem Ingrimm anderen aufzwingen zu wollen? Darüber komme ich nicht hinweg …

3 Gedanken zu “Schäm Dich, Deutschland!

  1. Disfyz schreibt:

    Niemand muss sich schämen dafür geboren zu sein genau so wenig muss man stolz sein geboren zu sein. Stolz zu sein ein Deutscher ein Spanier oder Franzose zu sein ist völlig sinnlos. Immerhin hat man nichts dafür getan. Ich finde es ist eine offensichtliche Provokation. Ich weiß dass die Deutschen Bürger es satt sind sich für den zweiten Weltkrieg rechtfertigen zu müssen. Dass habe ich schon früh in der Schule gemerkt. Trotzdem ist es klar ,wenn ich den Tod von 6 Millionen Menschen, als bedeutungslos ,im Vergleich zu was auch immer, bezeichne wird es Menschen verletzten und ich muss mit Spot rechnen. Völlig unabhängig ob es ein deutscher oder sonst jemand sagt. Damit spielt dieser Mensch. Ich schäme mich trotzdem nicht dafür was dieser Mann sagt. Es ist nicht meine Meinung er darf sie trotzdem äußern und dass beweist doch wie toll dieses Land ist. Diesen Teil der Geschichte betrachte ich jedesmal mit Trauer. Genauso wie ich traurig bin darüber was den Indianern, den Schwarzen den Armeniern uvm. wiederfanden musste. Menschen können so grausam sein.

    Gefällt mir

  2. Das haut mich auch immer wieder aufs Neue um! Ein paar „Vielleicht-ist-das-eine-Erklärung“-Versuche in unserem „Nationalmasochismus“-Band (Hrsg. Lichtmesz/Ley, Antaios 2018). Was allerdings bzgl. Gauland mich noch viel ärger „geflasht“ hat, ist seine Rede zur deutschen Schuld und zu Israel. https://youtu.be/YZGvP6WfefE „Die Verpflichtung … im Ernstfall einer existenziellen Bedrohung Israels an dessen Seite zu kämpfen – und zu sterben.“ Das ist schon knapp vorm erforderlichen „Schämen“ …

    Gefällt mir

  3. Pérégrinateur schreibt:

    Die es bewusst treiben, sind Pfaffen, die ihrer Herde ein Schuldgefühle einreden wollen, um besser von ihnen zu leben. Man muss sein Möglichstes tun, dass sie bald bettelnd auf der Straße herumziehen müssen, denn auf den Misserfolg hin suchen sie fruchtbarere Felder.. Die sich wirklich selbst in der Schuld fühlen, sind dagegen inkurable Schwarmgeister, die beim von ihnen betriebenen Kinderkreuzzug mit umkommen werden. Immerhin.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.