Märchen von der starken Maus

„Wer ist der Stärkste?“, sprach einst die Maus zu den Mäusen. „Welches ist das stärkste Tier?“

Die Mäuse überlegten und dachten, und schließlich rief eine der Mäuse: „Ich hab’s! Die Katze ist das stärkste Tier. Vor ihr haben wir alle Angst und sie frißt Mäuse.“ Die Mäuse fürchteten sich bei diesem Gedanken und sahen sich erschrocken an. Dann nickten sie mit ihren kleinen Köpfen: Die Katze!

„Die Katze?“, fragte die Maus. „Aber ist sie wirklich das stärkste Tier?“

Die Mäuse sannen und sinnierten und schließlich rief eine der Mäuse: „Ich hab’s! Die Schlange ist das stärkste Tier. Vor ihr haben wir Angst und vor ihr hat auch die Katze Angst; die Schlange frißt Katzen und die Schlange frißt Mäuse.“

Die Mäuse erblaßten bei diesem Gedanken und rückten näher zusammen. Dann  nickten sie zufrieden mit ihren kleinen Köpfen: Die Schlange!

„Die Schlange?“, fragte die Maus. „Aber ist sie wirklich das stärkste Tier?“ Die Mäuse mutmaßten und wogen ab und schließlich rief eine der Mäuse: „Ich hab’s! Der Fuchs ist das stärkste Tier. Vor ihm haben wir Angst und vor ihm hat auch die Schlange Angst; der Fuchs frißt Schlangen und Katzen und der Fuchs frißt auch Mäuse.“

Die Mäuse erschauerten bei diesem Gedanken und hielten sich an den Händen. Dann nickten sie befriedigt mit ihren kleinen Köpfen: Der Fuchs!

„Der Fuchs?“, fragte die Maus. „Aber ist er wirklich das stärkste Tier?“ Die Mäuse grübelten und rätselten und schließlich rief eine der Mäuse: „Ich hab’s! Der Löwe ist das stärkste Tier. Vor ihm haben wir Angst und vor ihm hat auch der Fuchs Angst und der Löwe frißt auch Mäuse.“

Die Mäuse erbebten bei diesem Gedanken und kuschelten sich ganz eng aneinander. Dann nickten sie befriedigt mit ihren kleinen Köpfen: Ja, der Löwe!

Lange herrschte ehrfurchtsvolle Stille, doch dann, mit brüchiger Stimme, fragte die Maus: „Der Löwe? Aber ist er wirklich das stärkste Tier?“

Nun brüteten die Mäuse und zermarterten sich das Hirn und nach langer Zeit rief ganz weit hinten in der Ecke eine der Mäuse: „Ich hab’s!“

Alle Mäuse drehten sich um und starrten sie an.

„Der Elefant ist das stärkste Tier. Vor ihm hat auch der Löwe Angst, und der Fuchs, und die Schlange und die Katze, und alle Tiere. Der Elefant ist der Stärkste!“

Gern hätten sich die Mäuschen noch ein wenig gefürchtet und wären noch näher aneinander gekrochen, aber die Worte verfehlten ihre Wirkung, denn noch keines der Mäuse hatte je einen Elefanten gesehen. Groß wie ein Berg sollte er sein und laut wie ein Wasserfall und auch wenn der Löwe und der Fuchs und die Schlange und die Katze vor ihm Angst hatten, so fürchteten die Mäuse ihn nicht.

Da kam die Maus auf eine Idee: „Wir ziehen los und suchen den Elefanten.“

Gesagt, getan. Nach Mäuseart huschten die Mäuse durch Wiese und Gestrüpp, auf ihrer langen Wanderung mieden sie das Tageslicht, um nicht dem Löwen oder dem Fuchs oder der Schlange oder der Katze zu begegnen.

Viele Nächte dauerte die Reise doch eines Tages sahen sie am Horizont ein mächtiges Tier, groß wie ein Berg und laut wie ein Wasserfall. Das mußte der Elefant sein. Vorsichtig schlichen sich die Mäuse näher und als sie dem Riesen ganz nahe waren, geschah das Unfaßbare. Als der Elefant die Schar der Mäuse sah, hob er alarmiert den Rüssel, trompetete so laut, daß den Mäusen die Haare zu Berge stiegen und rannte mitsamt seiner Herde eilends davon. Die Mäuse liefen ihm neugierig nach bis sie endlich begriffen: Der Elefant hatte Angst vor ihnen, hatte Angst vor den Mäusen!

Sie blieben stehen und sahen sich betroffen an.

Dann sagte die Maus. „Ich hab’s! Das stärkste Tier ist nicht die Katze, und nicht die Schlange und auch nicht der Fuchs, und selbst der Löwe ist es nicht und auch nicht der riesige Elefant. Nur vor einem Tier hat der Elefant Angst. Vor uns.“

Und in triumphierendem Tone rief die Maus: „Das stärkste Tier ist die Maus!“

Mit stolz geschwellter Brust stand die Maus im freien Feld und prahlte vor den Mäusen. Verzückt und entrückt hielt sie eine Rede auf die Stärke der Maus.

Als die Rede beendet war, schaute sie sich um, den Beifall der Mäuse erwartend. Allein, sie stand verlassen. Alle Mäuse waren verschwunden. Dann sprach die Maus ihre letzten Worte: „Wo seid ihr denn?“

Hinter ihr saß die Katze und setzte gerade zum Sprung an.

Ein Gedanke zu “Märchen von der starken Maus

  1. Kurt Droffe schreibt:

    Sie haben nicht zufällig gerade letzte Woche den Gruffalo gelesen?

    @Seidwalk: Nein, den kenne ich nicht. ????

    @Kurt Droffe: Jahrelang in GB gelebt, und kennt den Gruffalo nicht?? Das ist eine Bildungslücke!
    Naja, ist ein Kinderbuch, blättern Sie es doch in einer Buchhandlung mal durch, Sie werden schmunzeln (ich mag das Buch eigentlich nicht besonders), auch dort geht es um Mäuse, Fressfeinde und Selbst- und Fremdwahrnehmung…

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.