Kleiner Trick

Khaled will heiraten. Freimütig erzählt er von seinen Plänen. Aber immer, wenn er von seiner zukünftigen Frau spricht, nutzt er das falsche, das männliche Personalpronomen –  statt „ihr(e)“ sagt er „sein(e)“: seine Schwester, seine Wohnung usw.

Jedes Mal wird berichtigt und doch macht er es wieder falsch. Dann unterbreche ich ihn und sage: „Khaled, jetzt mal ehrlich! Willst du eine Frau oder einen Mann heiraten?“ Er stutzt für einen Moment, scheint die Frage nicht zu verstehen. Hussain lacht und übersetzt.

Dann bricht es auch aus ihm heraus. Schwer zu beschreiben, was da in Millisekunden passiert: Lachen und Überraschung und Erschrecken und Abscheu und Scham zugleich. Noch nie, das scheint deutlich zu werden, ist ihm der Gedanke gekommen, daß ein Mann auch einen Mann lieben könnte, noch nie hat er sich vorgestellt, wie sich das anfühlen oder wie ihn Freunde und Bekannte ansehen würden, und für einen kurzen Moment ist er gezwungen gewesen, diese Identität anzunehmen. Homosexualität ist undenkbar.

„Liebst du eine Frau, dann heißt es ‚ihre Schwester‘ und liebst du einen Mann, dann ist es ‚seine Schwester‘“.

Und plötzlich sitzt es und ich wette: für immer!