Kleine Flaggenkunde Pegida I

Dresdener Impressionen

Pegida ist vielfältig, mehrsprachig, bunt, multikulti. Davon zeugen auch die bunten Fahnen. Hier eine kleine Phänomenologie mit Erklärungen.

Am häufigsten vertreten ist wohl die Nationalflagge. Eine Abart davon wird hier gezeigt – gelb, rot, schwarz:

D gedrehtWird auch gern als Strickmütze getragen:

D gedreht Mütze

Man begründete das mit alter Tradition, früher sei die Fahne eben so gehalten worden. Tatsächlich kam mir sofort das Hambacher Fest in den Sinn, aber die Befragten wußten damit nichts anzufangen. Viel mehr wurde betont, daß sie damit ausdrücken wollten, wie verdreht alle Politik heutzutage in Deutschland sei.

Zahlenmäßig mindestens gleichwertig die mittlerweile berühmt gewordene Wirmer-Flagge.

Wirmer

Josef Wirmer, der Vater dieser Schöpfung, die das christliche Kreuz und die deutschen Nationalfarben kombiniert, stand dem Stauffenberg-Kreis nahe, war Katholik und konservativer Politiker. Die Flagge sollte als neue, unverbrauchte Nationalflagge nach erfolgtem Attentat auf Hitler dienen. Insofern erscheint es nur logisch, wenn politische Bewegungen, die sich im Erbe der „Konservativen Revolution“ sehen – die im Übrigen standhafte Antifaschisten hervorgebracht hat – sich zu dieser Fahne bekennen und das mediale Entsetzen ist nur dann zu verstehen, wenn man begreift, daß in der Öffentlichkeit noch immer eine undifferenzierte Gleichung zwischen Nationalsozialismus und Konservatismus gezogen wird.

Unter den Staatsflaggen dürfte dann die russische am weitesten verbreitet sein. Damit wollen die meisten Fahnenträger wohl eine andere, nicht-konfrontative Rußlandpolitik einfordern. Auch eine Transformation der Deutsch-Sowjetischen in eine Deutsch-Russische Freundschaft ist denkbar. Im vorliegenden Falle wird die Standarte des russischen Präsidenten getragen, eine Dienstflagge, die wohl Putinnähe als auch historische Größe und christliches Erbe (der Heilige Georg als Erzmärtyrer der Orthodoxen Kirchen) darstellen soll.

Rußland

Eine Hybridform aus deutschen und russischen Nationalfarben symbolisiert diesen Vorsatz unzweideutig. Diese Flagge wurde von zwei Krim-Russen getragen, die bereits zum vierten Mal an der Demonstration teilnahmen.

DeuRuss

Teilnehmer aus Österreich signalisieren Ihre Anwesenheit.

Österreich

Hier handelt es sich um die Bundesdienstflagge, einer Kombination aus Bundesflagge (rot-weiß) und Bundeswappen. Das Tragen dieser Flagge steht nur dem Heer und den staatlichen Institutionen zu – ein zweckentfremdetes Tragen kann mit Bußgeld bedacht werden. Da der Adler die Souveränität Österreichs symbolisiert, mag der unmittelbare Anlaß die Flüchtlingskrise und die damit verbundenen Grenzverletzungen gewesen sein. Der Träger in rot-weißer Mütze, vereint an der Fahnenstange auch die tschechische und deutsche Flagge.

Die blau-gelbe Flagge dürfte Demonstranten aus der Oberlausitz gehören, kann kann aber auch die Ukrainische Staatsflagge darstellen oder aber die Flagge des ehemaligen Landes Braunschweig.

ukraineDiese kleine israelische Flagge über deutscher und umseitig Berliner Flagge

Israel

soll, so erklärte die Mittfünfzigerin, ihre Sorge um den israelischen Staat und die Juden ausdrücken, deren Rechte sie durch einen erstarkenden Islam gefährdet sieht.

Fortsetzung: zum zweiten Teil – Kleine Flaggenkunde Pegida

Advertisements

Ein Gedanke zu “Kleine Flaggenkunde Pegida I

  1. lusatian schreibt:

    Die blau-gelbe Flagge kann auch jene der Oberlausitz bzw. Bautzens sein, was wohl näher läge.

    @ Seidwalk: Überzeugt, da ist was dran – wird geändert! Danke!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s